So erreichen Sie uns

Dr. med.
Michaela Regidor

Mariannenstraße 5
80538 München

Tel.: 089 29 88 69
Fax: 089 23 23 79 65

info@gyn-regidor.de

Öffnungszeiten

Notrufnummern

  • Frauenklinik
    München West
    Krüsmannklinik
    089 82 09 90
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern 0180 5191212
  • Giftnotruf 030 19240
  • Notruf 19 222
  • Polizei 110
  • Feuerwehr 112

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wann muss ich zum ersten Mal zum Frauenarzt?
Ein festgelegtes Alter gibt es hier nicht. Man sollte aber auf jeden Fall zum Frauenarzt, wenn Beschwerden auftreten, so z.B. Juckreiz, Ausfluss, Brennen, starke Regelbeschwerden und Zwischenblutungen und bei Fragen zum Thema Verhütung.


Muss man unbedingt zum Frauenarzt?
Ja, ab dem 21. Lebensjahr sollte man schon zur regelmäßigen Krebsvorsorge gehen und wenn man Beschwerden hat.


Kann ich als Kassenpatientin bei Ihnen behandelt werden?
Wir behandeln generell alle Patientinnen, die dies wünschen. Privatkassen übernehmen die Behandlungskosten in der Regel. Patientinnen, die einer gesetzlichen Krankenkasse angehören, behandeln wir gerne als Selbstzahler.


Was passiert beim ersten Besuch?

Beim ersten Besuch in der Praxis findet, wenn Sie wollen, nur ein Gespräch zum Kennenlernen statt. Der Arzt wird Ihnen einige Fragen zur Vorgeschichte Ihrer Periode und zu möglichen Beschwerden stellen.


Wie lange dauert ein Zyklus genau?
Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Im Normalfall dauert ein Zyklus zwischen 24 und 32 Tage.


Ich habe Angst vor dem ersten Besuch. Kann ich das dem Arzt sagen?
Natürlich! Der Arzt hat sehr viel Verständnis für diese Ängste und wird individuell auf Sie eingehen.


Ich bin schon älter und war noch nie beim Frauenarzt. Wird er über mich lachen?
Nein! Der Arzt hat Erfahrungen mit älteren Patienten die früher aus Scham oder anderen Gründen nie zum Frauenarzt gingen und wird sich ganz sicher nicht darüber amüsieren, sondern Ihnen individuell helfen über diese Ängste  hinwegzukommen und so Vertrauen aufbauen.


Was passiert bei der Untersuchung?
Bei der Untersuchung passiert nichts schlimmes und es wird auch nicht weh tun. Als erstes wird der Arzt Sie bitten sich oben herum freizumachen, um die Brust abzutasten. Wenn diese Untersuchung vorbei ist, können Sie sich wieder anziehen und unten freimachen. Es folgt die Untersuchung auf dem Untersuchungsstuhl. Als erstes wird der Arzt untersuchen ob die äußeren Schamlippen normale Befunde zeigen (Beschaffenheit der Haut, Haare, etc.). Anschließend wird der Scheideneingang, die Scheide selbst und der Gebärmuttermund untersucht und abgetastet und ein Abstrich angefertigt. Anschließend wird (falls erforderlich) noch ein Ultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke gemacht. Dies geschieht entweder durch die Scheide oder über die Bauchdecke. Keiner der Untersuchungen ist schmerzhaft.


Kann ich eine Begleitperson mitbringen?
Dies ist jederzeit möglich und Sie können auch entscheiden, ob Ihre Begleitperson nicht nur zu dem Gespräch, sondern auch bei der Untersuchung dabei sein soll.


Was muss ich zum ersten Besuch mitbringen?
Das übliche wie bei jedem anderen Arztbesuch auch.


Was will der Arzt von mir wissen?

  •     Wann die erste Periode war
  •     Wann die letzte Periode war
  •     Welche Beschwerden eventuell vorhanden sind
  •     Ob Sie schon einmal beim Frauenarzt waren



Wie oft muss ich zum Frauenarzt?
Die Krebsfrüherkennung sollte in der Regel jedes Jahr durchgeführt werden! Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie sich jedes halbe Jahr einer Kontrolle unterziehen, vor allem bei Pilleneinnahme bzw. Hormonbehandlung.


In welchem Alter beginnt die Periode?

Nach dem Einsetzen der Pubertät (zwischen 11-14 Jahren), wird auch die Regel einsetzen. Dabei gibt es keine feste Angabe, da es von Frau zu Frau unterschiedlich ist. Sollte die Regel mit 18 Jahren noch nicht eingesetzt haben, sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen.


Warum hat man Blutungen?

In einem normalen Zyklus bereitet sich die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wächst um ein möglicherweise befruchtetes Ei aufzunehmen und einzubetten. Kommt es nach dem Eisprung zu keiner Befruchtung, wird diese nicht benötigte Schleimhaut mitsamt dem unbefruchteten Ei abgestoßen. Da die Schleimhaut stark durchblutet ist kommt es zu der Blutung bei der Abstoßung.


Wie lange dauert die Periode?
Von Frau zu Frau unterschiedlich! Durchschnittlich jedoch zwischen 5 und 7 Tagen.


Ist es schlimm, wenn ich nur 2 Tage blute?

Nein! Die Dauer der Periode ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Das sollte man aber mit dem Frauenarzt genauer besprechen.


Meine Periode dauert schon 10 Tage. Muss ich zum Arzt?
Auf Grund von Stress, starken körperliche Anstrengungen und psychischen Problemen kann eine Periode schon mal länger dauern. Sollte die Blutung jedoch nach 2-3 Wochen immer noch anhalten, sollten Sie dringend den Arzt aufsuchen.


Meine Periode ist schon 1 Woche überfällig. Muss ich zum Arzt?
Eine überfällige Regel kann mehrere Ursachen haben, nicht immer muss das etwas ernstes oder eine Schwangerschaft sein. Stress, starke körperliche Anstrengungen und psychische Probleme können ebenfalls zu einer Verspätung der Regel führen. Befürchtet man, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, hilft auch ein Heimschwangerschaftstest, der aber nicht immer zuverlässig ist! Dauert die Überfälligkeit länger als 3-4 Wochen oder sollte die nachfolgende Periode auch ausbleiben, sollte man den Arzt konsultieren.


Sind die "Brocken" bei der Blutung normal?
Bei der Monatsblutung wird die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) abgestoßen, dabei erscheinen sie als Klumpen oder Fäden. Schleimhautklumpen sind also völlig normal und nicht bedenklich!


Was kann ich gegen die starken Bauchschmerzen tun?
Meist hilft ein warmes Bad und eine Wärmflasche. In der Apotheke kann man homöopathische Mittel beziehen, die den Regelschmerz lindern. Wird es zu schlimm oder steigert sich der Schmerz der Periode, dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.


Wie wirkt die Pille?

Die Pille suggeriert dem Körper eine Schwangerschaft indem sie dem Körper bestimmte Hormone zuführt, die er während einer Schwangerschaft selbst produziert. Auf Grund dieser "Schwangerschaft" reifen keine Eier zur Befruchtung heran. Wenn keine Eier reifen kann auch kein Ei befruchtet werden. Wird die Pille abgesetzt, fällt der Hormonspiegel im Blut und der Körper merkt, dass man nicht schwanger ist und es kommt zur Abbruchblutung.


Wie muss ich die Pille nehmen?
Die Einnahme der ersten Pille beginnt mit dem ersten Tag der Blutung. Nach dem Ende der Packung setzt eine 7-tägige Pause ein, in der es zu der Abbruchblutung kommt. Nach 7 Tagen wird die nächste Pillenpackung angefangen, auch wenn die Blutung noch anhält. Der Schwangerschaftsschutz ist in dieser Pause trotzdem noch gegeben.


Ich hab sie vergessen. Was kann ich tun?
Die meisten Pillen haben eine Kulanzzeit von meist 12 Stunden (Pillenpackung beachten). Nimmt man innerhalb dieser Kulanzzeit die Pille bleibt der Schutz erhalten, und die nächste wird wieder zur gewohnten Zeit eingenommen. Ist man außerhalb dieser Zeit nimmt man die Pille weiter, aber der Schutz ist nicht mehr gegeben und man muss zusätzlich verhüten. Nach dem nächsten Zyklus ist man dann wieder geschützt.


Ich habe Zwischenblutung. Was kann ich tun?

Wenn die Blutung stärker werden sollte oder gar länger anhält, sollten Sie den Arzt aufsuchen. Kurzzeitige Zwischenblutungen bei Pilleneinnahme sind möglich, vor allem wenn mit einer neuen Pille von einem anderen Anbieter begonnen wird.


Ich habe mich übergeben und hab Durchfall. Bin ich noch geschützt?
Hat man sich innerhalb von 4 Stunden nach Pilleneinnahme übergeben oder Durchfall bekommen, ist der Schutz nicht mehr gewährleistet! Deshalb sollte man in diesem Fall die nächste Pille aus der Packung einnehmen um den Schutz wieder herzustellen.


Ich nehme Antibiotika. Bin ich noch geschützt?
Die Wirkung der Pille wird durch Antibiotika abgeschwächt! Im Zweifel lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder fragen Ihren Arzt.


Wie wird ein Abstrich angefertigt?

Der Arzt wird sehr vorsichtig und langsam mit einem Wattestäbchen vom Muttermund und vom Gebärmutterhals Zellen abstreichen und trägt sie auf einen Objektträger auf. Danach werden sie mit einem Spray fixiert (damit diese haltbar bleiben) und später in der Zytologie mit speziellen Färbungen eingefärbt und unter dem Mikroskop untersucht.


Tut ein Abstrich weh?
Nein! Vom Abstrich selber merkt man nichts, vielleicht einen leichten Druck, der jedoch nicht unangenehm ist. Von vielen Frauen wird er oft als leichtes Kitzeln empfunden, meist aber gar nicht gespürt.


Sollten einige Ihrer Fragen auf dieser Seite nicht beantwortet sein, stehen wir Ihnen gerne persönlich zu einem Gespräch zur Verfügung.

Aktuelle News

Praxisurlaub 2017

Praxis 26.05.2017 wegen Urlaub geschlossen!

Weiterlesen

Alle Informationen

Rückruf-Service

Sie haben eine Frage? Gerne helfen wir Ihnen weiter! Füllen Sie unser Rückruf-Formular aus und wir rufen Sie kostenlos zurück.
Rückruf anfordern
Startseite | Anfahrt | Kontakt | Impressum
By praxisweb - Der Spezialist für Praxismarketing